Seidelbast – poppige Farben

Frühaufsteher Seidelbast

Auf meinen Ausritten der letzen Tage habe ich natürlich immer Ausschau gehalten, ob der Seidelbast schon blüht. Aus dem dürren Gesträuch treiben zuerst die Blüten im Frühjahr und später erst die Blätter. Der Seidelbast ist sozusagen ein Frühaufsteher der Blütenpflanzen im Wald. Jetzt im Frühling ohne das schattige Blätterdach fällt noch genug Licht auf den Waldboden und die ersten Blüten sind natürlich auch bei den Bienen hoch im Kurs.
Seidelbastblüte
Seidelbast - Blüte

Poppige Farben - giftige Schönheit

Obwohl der Seidelbast mit seinen rosa, pinken oder fast schon lila Blüten bei nahem Betrachten ziemlich poppige Farben zeigt, übersieht man ihn doch gerne vor dem Hintergrund der gefallenen, braunen Buchenblätter. Aber er zaubert nach dem strahlendem Weiß der Märzenbecher und Schneeglöckchen schon mal Farben in den Frühling. Daphne mezereum ist wie viele Frühblüher für uns Menschen ziemlich giftig, auch bei Berührung. Wer auf die Idee käme, einen hübschen Frühjahrsstrauch mit nach Hause zu nehmen, hätte wohl nicht so viel Freude 😉 Viel lieber nur angucken im Wald, fotografieren und seine Schönheit bewundern! Für das Album habe ich mich dann zu Fuß in den "Seidelbastwald" gemacht. Ein unscheinbares Waldstück mit einer Fülle verschiedener Seidalbaststräucher - entdeckt man einen, sieht man plötzlich immer mehr 🙂 Und zum Glück ist dieser Wald gar nicht weit weg von meinem Zuhause. Grund genug sich bei dem schönen Frühlingswetter zwischendurch mal schnell zum Fotografieren auf den Weg zu machen. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder! Hoffentlich bekommst Du auch Lust, Dich auf Entdeckungsreise in den Frühlingswald zu machen! Es lohnt sich!  

2 Responses

Schreibe einen Kommentar