Frühlingserwachen auf Wiese, Heide und im Wald

Frühlingserwachen - keine Zeit zur Müdigkeit

Die warmen Tage im März haben die Pflanzen auf der Wiese, der Heide und im Wald hervorgelockt. Das Frühlingserwachen ist in diesem Jahr schon früh. Ein bißchen Zeit konnte ich mir zwischendurch nehmen und um den Hof herum auf Entdeckungsreise gehen 🙂 . Da kam das neue Objektiv gerade recht, um auch ein paar Aufnahmen von ganz nah zu machen.  Auch das Wetter war ja die letzten Märztage prima, um ein paar Aufnahmen zu machen.Frühlingsenzian Für die "Frühjahrsmüdigkeit" ist da keine Zeit! Überhaupt finde ich, daß die viel beschworene Frühjahrsmüdigkeit etwas für Continue reading

Seidelbast – poppige Farben

Frühaufsteher Seidelbast

Auf meinen Ausritten der letzen Tage habe ich natürlich immer Ausschau gehalten, ob der Seidelbast schon blüht. Aus dem dürren Gesträuch treiben zuerst die Blüten im Frühjahr und später erst die Blätter. Der Seidelbast ist sozusagen ein Frühaufsteher der Blütenpflanzen im Wald. Jetzt im Frühling ohne das schattige Blätterdach fällt noch genug Licht auf den Waldboden und die ersten Blüten sind natürlich auch bei den Bienen hoch im Kurs.
Seidelbastblüte
Seidelbast - Blüte

Poppige Farben - giftige Schönheit

Obwohl der Seidelbast mit seinen rosa, pinken oder fast schon lila Blüten bei nahem Betrachten ziemlich poppige Farben zeigt, übersieht man ihn doch gerne vor dem Hintergrund der gefallenen, braunen Buchenblätter. Aber er zaubert nach dem strahlendem Weiß der Märzenbecher und Schneeglöckchen schon mal Farben in den Frühling. Daphne mezereum ist wie viele Frühblüher für uns Menschen ziemlich giftig, auch bei Berührung. Wer auf die Idee käme, einen hübschen Frühjahrsstrauch mit nach Hause zu nehmen, hätte wohl nicht so viel Freude 😉 Viel lieber nur angucken im Wald, fotografieren und seine Schönheit bewundern! Für das Album habe ich mich dann zu Fuß in den "Seidelbastwald" gemacht. Ein unscheinbares Waldstück mit einer Fülle Continue reading

Wintersonnentag

Schimmelmaultier Johann
Kaum sieht man dem Schimmel seinen Eselvater an.
Ein herrlicher Sonnentag im Winter, da muß ich natürlich die Herde auf die Koppel lassen. Zu fressen finden sie kaum etwas, aber sie können sich noch mal anders bewegen, miteinander spielen, rumlaufen, im Schnee scharren oder auch nur einfach in der Sonne dösen. Klar, daß ich mir da auch die Zeit nehme, ein paar Fotos zu machen. Gar nicht so einfach bei dem stark reflektierenden Schnee, der die Belichtungsautomatik der Kamera zu weniger Belichtung verführt. Wenn dann noch dunkle Mulis oder Pferde auf`s Bild sollen, ist das manchmal schwierig. Aber die Sonne steht zum Glück schon tiefer und gibt ein warmes Licht, das macht es etwas einfacher. Continue reading

Winterfreuden auf der Koppel

Meine Herde hat die letzten Tage den ersten richtigen Schnee auf der Koppel genossen - und ich die Zeit zwischendurch zu fotografieren. Das sind für mich die tollen Winterfreuden. Gut, wenn die Kamera dabei ist, wenn ich die Mautiere und Pferde auf die Koppel lasse. Es ist ein Glücksspiel, ob sich gute Motive ergeben. Auf der anderen Seite habe ich so Fotos aus dem Leben der Tiere und keine gestellten Bilder 😉 So macht mir fotografieren am meisten Spaß! Und ganz froh bin ich auch, daß ich noch ein schönes Foto von meinem alten Haflinger habe, der mit 36 Jahren dann am Tag nach dem Foto eingeschläfert werden mußte. So sind Fotos manchmal auch ganz persönliche Erinnerungen 🙂 Wenn Du auch Bilder von Deinem Pferd, Pony, Muli oder Esel haben willst, melde Dich! Ich fotografiere gerne auch Dein Tier im Schnee! Mehr Infos zu meiner Herde findest Du auf Albmuli.de  

Silvester 2016

Mit herrlichem Wetter hat sich das Jahr 2016 an Silvester verabschiedet. Zum Glück war ein bißchen Zeit  für den Versuch, die tollen Lichtstimmungen einzufangen. Ganz bezaubernd war die Sonne - ein Feuerwerk ohne Knallerei und Pulverqualm 😉

Ich wünsche Euch allen ein mit guten Erfahrungen reich gesegnetes neues Jahr!

Gerne lasse ich Dich auch im neuen Jahr hier an den Bilder teilhaben! Die Bilder der Landschaft mittags beim Trekking sind natürlich bei der Trekkingtour mit www.Albmuli.de entstanden!

Winteranfang – wenn die Welt schwarz-weiß wird

Winteranfang auf der AlbWinteranfang auf der Alb

Keine Frage: es ist Winter auf der Alb. Die Temperaturen steigen am Wochenende auch tagsüber bei uns nicht mehr über 0 Grad und der Südostwind ließ uns noch mehr frösteln. Der erste Schnee hat die Landschaft wie mit einer Bettdecke zugedeckt. Mal sehen, was uns der Winter in diesem Jahr beschert. Ich bin gespannt. Ein paar Gedanken und erste Bilder hier für Euch ... Continue reading

Schaf – Schönheiten

Münsinger Lamm Schon vor ein paar Tagen hab ich eine Herde Schafe fotografiert. Das Wetter war nicht so besonders, dafür war es um so interessanter, die Schafe mal genauer in den Fokus zu nehmen. Schafschönheiten, die auch zeigen, daß auch scheinbar gleiche Tiere doch Individuen sind.In der kurzen Zeit wurde mir deutlich, wie unterschiedlich die auf den ersten Blick einheitlichen Schafe sind. Auf der Alb gehören sie einfach dazu und machen ihren Job als Landschaftspfleger gut. Nach der Durchsicht der Fotos hab ich auf jeden Fall Lust bekommen, mich noch mal mit so einer Herde zu beschäftigen und mehr unterschiedliche Charaktere herauszufinden. Viel Spaß beim Schäfchenzählen 😉 Continue reading

Wanderritt Goldener Oktober 2016

Wanderritt Goldener Oktober 2016 - Mit offenen Augen im Sattel

Drei Tage waren wir unterwegs auf Wanderritt über die Alb. Zwei Maultiere und ein Pferd und drei Reiterinnen. Das Wetter zeigte unterschiedliche Gesichter, aber insgesamt war es doch eigentlich ein schönes Goldener Oktober Wochenende. Natürlich waren wir unterwegs mit meinen Tieren www.Albmuli.de

Fotografie vom Sattel aus

Maultierstute Bubble
Maultierstute Bubble, das Fotografinnenmuli
Natürlich habe ich auch fotografiert und zwar hauptsächlich vom Sattel aus. Das bedeutet, daß ich neben dem Reiten auch schnell entscheiden muß, was ich mit der Kamera in den Fokus nehme. Ein ruhiges Händchen ist da von großem Vorteil, wenn auch die Automatikeinstellung "Sportmodus" schon viel hilft, daß die Bilder scharf werden. Inzwischen kenne ich meine Kamera ja schon sehr gut und kann auch  "blind" auf Motive zielen. D.h. ich halte die Kamera so, daß sie mit dem Objektiv in Richtung Motiv zielt und kontrolliere dann erst nach dem Fotografieren, ob es gepasst hat. Vor allem beim Rückwärtsfotografieren ist das die beste Methode. Jedoch sorgen schlechte Lichtverhältnisse und die Bewegung des Pferdes oder Maultieres dabei oft für verwackelte Bilder. Nach vorne fotografieren ist viel effektiver. Natürlich noch besser, wenn man anhält und dann die Kamera auch wirklich ruhig halten kann (dann muß natürlich auch das Reittier ruhig stehen 😉 ). Bei gutem Licht und nach vorne kann ich dann auch in der Zeitautomatik fotografieren und das Motiv vielleicht sogar dur den Sucher anvisieren (allerdings darf dann die Kamera nicht am Kopf anliegen, sonst verwackelt es auch beim Reiten im Schritt). Tolle Motive boten sich auf jeden Fall an diesem Wochenende und einen Teil davon hab ich hier eingefangen. Viel Spaß beim Angucken! Continue reading

Schnappschüsse Hengstparade Marbach 2016

Gleich zum Oktoberbeginn endlich wieder ein paar neue Bilder von mir, diesmal von der Hengstparade Marbach 2016. Direkt in der Nachbarschaft zu mir im Biosphärengebiet schwäbische Alb liegt ja das Haupt- und Landgestüt Marbach.  Jedes Jahr im Herbst finden dort die Hengstparaden statt, inzwischen eine Pferdeshow für die ganze Familie und nicht mehr ein rein nur für Züchter interessante Veranstaltung. Bei der Hengstparade Marbach 2016 war am Sonntag nicht unbedingt das tollste Fotografierwetter. Trotzdem ein paar Schnappschüsse, die natürlich auch meine Lieblingsnummern zeigen 😉 Ich kann einfach am besten fotografieren, was mir auch gefällt. So konnte ich mich üben im "Schnappschuss-Fotografieren" bei der Veranstaltung.

Gastland Italien

Die Italiener zeigten tolle Nummern mit ihren Pferden bei der Vorstellung und hatten offensichtlich auch Spaß daran! Besonders gefielen mir die Bardigianos - kleine , wendige Pferdchen, die super geritten wurden. Auch die jungen ReiterInnen mit ihren Cavallo maremmano begeistert. Absolut souverän zeigten die Jugendlichen, wie toll die italienischen Cowboys, die butteri, ihre Pferde im Griff haben.

Fahrsport rasant

Doch auch bei den Fahrern  sah man, daß der Pferdesport auch viel Spaß machen kann. Da kam dann sogar die Sonne raus. 🙂 Klar, daß mir als altem Haflingerfan die Blondschöpfe am besten gefielen. Außerdem waren es wirklich beeindruckende Sportskanonen, die da vor unterschiedlichen Wagen präsentiert wurden. Viel Spaß auf jeden Fall beim Angucken der Bilder wünsche ich Dir! Ich freu mich natürlich über Rückmeldungen und Kommentare 😉   Hier noch der Link zum Haupt- und Landgestüt Marbach